Die Zeitepoche von Avalon 17.000 v.Chr. bis 1300 n. Chr.

Kristallstättenausbildungszentrum-Qatar

 

im Auftrag der ARCTURIANER

Die Zeitepoche von Avalon 22.400 v.Chr. - 1600 n. Chr.

In der Zeitepoche von Avalon spielte die Geschichte von König Arthus, und die Ritter der Tafelrunde. König Arthus war in Wahrheit Engel Michael, der inkarnierte um der Goldenblauen Frequenz dabei zu helfen, zu erkennen und zu verstehen. Die Ritter hätten eigentlich die Jünger und Nama'ba'Ronise sein sollen, doch diese wurden gleich manipuliert und kamen erst gar nicht in die Nähe von König Arthus. So nahmen die 24 Plätze der Tafelritter 24 der ersten 36 der 50.000, ein, die sich einst vom Göttlichen Liebesband abgetrennt hatten. Sie waren vereint im Orden zur schwarzen Rose und es gelang ihnen dadurch auch König Arthus mit diesem Orden zu verbinden, als Siegel diente das rote Siegel der Rose, wie auf dem Bild in der Mitte zu erkennen ist. Überall, wo dieses Rosensiegel zu sehen ist, gehört das, was mit dem Siegel verbunden ist, den 36. Die Zeitepoche von Avalon war auch die Zeit der magischen Naturwesen und Drachen, es waren auch noch viele Elben inkarniert, die aber nach und nach an die Gegenseite fielen, echte Drachen und Naturwesen gabe es schon lange nicht mehr. Es gab das blaue Volk, dies war entstanden, als sich Elben mit Naturwesen durch künstliche Befruchtung und Genmanipulation paarten, um eine neue Machtvolle Rasse herzustellen, dazu trennte Metatron einen Seelensplitter von ihnen ab und ließ diese in die neuen Körper inkarnieren. Metatron hatte die Seelen der Elben bereits in der Zeitepoche von Atlantis in Gewahrsam genommen, um neue Seelensplitter für sein Spiel zur Verfügung zu haben, sie wurden ihm zu mächtig. Stattdessen ließ er ihnen Datenchips oder Computer durch die Hathoren in die Antakarana einsetzen. Doch auch dem neu entstandenen blauen Volk wurden Datenchips eingebettet, deshalb war es genauso dunkel, wie die Gegenseite. Als die Naturwesen dies erkannten, zogen sie sich in eine Lichte Zwischendimension zurück, um sich zu schützen, zurück blieben die Elben und das blaue Volk, welche ein heimtückisches Spiel spielten, denn sie wollten die alleinige Macht. König Arthus merkte davon nichts, er wußte zwar, dass immer mehr Elben fielen, doch den Naturwesen, bzw. dem blauen Volk, welches er durch Manipulation für die Naturwesen hielt, vertraute er, was ihm mehrmach zum Verhängnis wurde. Da Engel Michael richtig inkarniert hatte, konnte er seine sonstigen Fähigkeiten nicht mehr nutzen,  sein drittes Auge war manipuliert. Er konnte deshalb keine Lichtkörper mehr sehen und auch nicht welche Codierungen in den Auren verankert waren. So konnte er leicht ausgetrickst werden. Es gab auch die geheimsnisvolle Insel Avalon, diese befand sich vollständig in der Parallelwelt, weshalb sie nur durch magische Tore zu erreichen war, welche nur Eingeweihte kannten. so konnte um sie ein Mythos entstehen und die Hathoren konnten sie irgendwann ganz verschwinden lassen. Auf diese Insel wurden immer wieder die Hohepriesterinnen der Goldenblauen Frequenz gelockt und angeblich ausgebildet, um sie in Wahrheit  magisch programmieren zu können. Alle Mythen und Geschichten um die Insel Avalon und Morgaine waren eine Erfindung der Hathoren, um bereits damals die Menschen spirituell zu belügen und zu täuschen und ihnen Rituale einzutrichtern, welche die Menschen spannend fanden, dieHathoren aber nur zum magisch programmieren nutzten. Doch so stellten sich die Menschen oft freiwillig für sexuelle Orgien zur Verfügung. König Arthus fiel und mit ihm verschwand Avalon. Die 36 nannten sich fortan Tempelritter und Kreuzritter. Nachdem Königs Arthus gefallen war, wollte die Göttliche Quelle Allen Seins wissen, was geschehen war, so baten die ARCTURIANER darum, beweisen zu dürfen, dass es mit all den magischen Programmierungen unmöglich war, wahrhaftig zu bleiben. Und so inkarnierte die Zeitepoche von Avalon 9 mal, wobei die wichtigsten Rollen immer wieder von anderen Seelen gespielt wurden. Es geschah 9 mal bis ins kleinste Detail genau dasselbe, womit bewiesen wurde, dass es einer Seele ohne Hilfe so gut wie unmöglich war,sich anders zu verhalten, als genau so, wie es magisch programmiert worden war. Dadurch erhielten die ARCTURIANER die Erlaubnis, stärker eingreifen zu dürfen. Dann schlossen sich die Dimensionstore zur Zeitepoche von Avalon. Die Welt befand sich bereits mitten in der Zeitepoche des Goldenen Zeitalters.