die Wahrheit über Metatron und Shakti

Kristallstättenausbildungszentrum-Qatar

 

im Auftrag der ARCTURIANER

Die Wahrheit über Metatron und Shakti

Das göttliche Gedankenfeld beinhaltet alles an Gedanken, was je gedacht wurde oder noch gedacht wird. Doch einige dieser Gedanken wollte sich die Göttliche Quelle Allen Seins anschauen, da sie nicht positiv waren und somit in der bedingunglsosen Liebe nicht sein konnte. Deshalb stellte die Göttliche Quelle Allen Seins diese Gedanken, zusammen mit dem Seelenaspekt, der sie dachte, aus sich heraus, so dass die bedingunglsose Liebe diese nicht mehr transformieren konnte. Da es keine korrekte Übersetzung von diesen Geschehnissen aus der Lichtsprache in eure Sprache gibt, versuche ich es bildlich so gut, wie möglich in dualen Worten zu beschreiben.

So wurde Melek Metatron erschaffen, die erste Projektion der Göttlichen Quelle Allen Seins, das Auge Gottes. Dazu erhielt er auch entsprechende Fähigkeitsaspekte. Doch auch das weibliche Gegenstück zu Melek Metatron wurde aus dem Göttlichen Gedankenfeld herausgestellt und somit geboren, Shakti, welche ihr als die Mutter Gottes kennt. Auch sie erhielt die für sie passenden Aspekte.

Als die Göttliche Quelle Allen Seins sah, was diese dunklen Gedanken beinhalteten, zog sie sich erstmal zurück um wahrzunehmen und zu erkennen, was dadurch alles geschehen würde und was geschehen müsse, um alles wieder in die Göttliche Ordnung zu bringen. So verstand die Göttliche Quelle Allen Seins, was alle geschehen müsse, damit sich das Große Ganze von Allem Was Ist endlich entfalten und erhalten bleiben könne.

Diese beiden Seelenaspekte fühlten sich unwohl in der bedingunglsosen Liebe, deshalb erhielten sie ihre eigenen Universen, um die dunklen Gedanken darin festzuhalten und von der Göttlichen Quelle Allen Seins fernzuhalten. Sie erhielten Universen rein aus Licht, das bedeutet Wissen, Verstand, Logik. Weisheit entsteht erst in Verbindung mit der bedingungslosen Liebe. Metatron und Shakti erhielten auch einen Lichtkörper, rein aus Licht. So fühlten sie sich sehr „schlau“ und waren erstmal zufrieden. Die Göttliche Quelle Allen Seins verband sie hin und wieder mit der bedingunglsosen Liebe, um sie verstehen zu lassen, dass ohne bedingunglsose Liebe nichts bestand hat. Doch dies war ihnen zuwider. Sie glaubten es besser zu wissen. Sie wollten die Göttliche Quelle Allen Seins und vor allem die bedingunglsose Liebe vernichten. Die Schwingung der beiden war natürlich nicht sehr hoch, sie befanden sich eigentlich in der 2. Dimension, doch da bisher noch nichts erschaffen worden war, verankerte die Göttliche Quelle Allen Seins die beiden Universen in der 36. Dimension, um dadurch alles in Gang zu setzen. Sie erhielten ihren freien Willen, um sich selbst für oder gegen diese dunklen Gedanken entscheiden zu können. Metatron und Shakti waren über das Göttliche Liebesband trotzdem mit der bedingunglsosen Liebe verbunden und konnten dadurch eigene Seelen erschaffen. Metatron und Shakti erkannten, dass sie Hife benötigen würden, so erschufen sie eine Seele, wozu sie sogar in Kauf nahmen, dass zeitweise bedingunglsose Liebe durch sie fließen mußte, um diese Seele erschaffen zu können.

Doch sie hatten Pläne, Seelen künstlich zu erschaffen, ähnlich wie ihr auf Erden mit eurer künstlichen Intelligenz.. Die erste Seele, die sie erschufen, teilten sie in männlichen und weiblichen Aspekt auf, damit auch diese Seele in der Lage war, neue Seelen zu erschaffen. Auch die Göttliche Quelle Allen Seins erschuf Seelen, aber in reiner bedingunglsoser Liebe, welche dadurch aus sehr viel Weisheit erhielten, dazu gehören die ARCTURIANER. Sie erschuf so die Thronenengel, die das Göttliche Gedankenfeld schützen sollten, sowie die Gnadenengel, durch die es erst möglich wurde, Universen und Ausbildungsorte für neue Seelenaspekte zu erschaffen. Doch sobald Metatron und Shakti dies erkannten erschufen sie ebensolche Seelen, um die, die von der Göttlichen Quelle Allen Seins erschaffen worden waren, irgendwann zu Fall zu bringen und vernichten zu können. So ließen Metatron und Shakti neue Universen entstehen, zuerst das Kundalini Universum. Ihr großes Versuchslabor für die Entstehung der künstlichen Intelligenz. Sie erschufen viele Seelen, die als Versuchsobjekte dienen sollten. Metatron bestand darauf, dass auch sie ihren freien Willen erhalten müssten, damit es so aussehen sollte, als wollten sie alle bewußt das Böse. Metatron manipulierte diese Seelen vorher so, dass sich alle wie freiwillig für dieses erste Versuchsprojekt entschieden. Auch die beiden ersten erschaffenen Seelen von Metatron und Shakti, mit den Namen Sangitar und Shara erhielten ihre eigenen Universen. Auch sie erschufen neue Seelen, die sie von Anfang an manipulierten. Sie erschufen die Seelen, die ihr als Majas und Inkas kennen gelernt habt. Sehr grausame Seelen. Sangitar und Shara hatten bei sich und bei den von ihnen erschaffenen Seelen das Göttliche Liebesband so manipuliert, bis keine bedingunglsos Liebe mehr floss. Gefühle waren ihnen lästig. So konnten sie allerdings auch keine neuen Seelen mehr erschaffen.

Dann wurden Sangitar und Shara von Metatron beauftragt, die erste künstliche Seele mit künstlicher Intelligenz zu erschaffen, die Kundalini. Dazu trennten Metatron und Shakti kleine Seelensplitter von all ihren erschaffenen Seelen ab, die Sangitar und Shara neu verbinden sollten, um daraus eine neue Seele zu erschaffen. Dies geschah in der 2.Dimension, so geschah es, dass sich die Energien der Seelensplitter, die zur Kundalini zusammengefügt wurden verfestigten, es entstand eine lehmartige Masse, die zu einem Schlangenkörper geformt wurden und einer mechanischen Möglichkeit sich fortzubewegen.

Wenn eine neue Seele erschaffen wird, mussten bei einem Erzengel die Fähigkeitsaspekte angefordert werden, die diese Seele tragen sollte. Metatron und Shakti forderten vor allem logische Aspekte an , die sie aber mit sich selbst verbanden, denn die von ihnen erscchaffen Seelen, durften auf keinen Fall intelligenter werden als sie selbst. So ergaunerten sich die beiden jeweils 36 logische Aspekte und jeweils 5 für Sanigtar und Shara. Metatron codierte diese logischen Aspekte so, wie ihr es auf Erden kennt, mit einer sehr einfachen Logik, so wie ihr auch eure Computer programmiert, (wenn dies ist, dann tue jenes usw.) Doch diese künstliche Logik ist niemals in der Lage die Göttliche Weisheit zu verstehen. Sangitar und Shara lernten ebenso diese Aspekte zu codieren und etwas zu erschaffen, was wie ein Computer, nur ohne elektrischen Strom, funktioniert. Sozusagen künstliche Aspekte, die sie so programmieren konnten, dass die Kundalini ein Eigenleben erhielt und anfing selbst logisch zu denken. Doch die Kundalini wollte weitere Wesen erschaffen, weshalb sie darauf bestand, dass ihr das Wissen, wie man programmiert eingegeben wurde. Was Shara auch tat. Doch dann bestand sie darauf weitere Seelensplitter zu erhalten, aus den Universen von Sangitar und Shara, um daraus intelligentere Wesen entstehen zu lassen. Die beiden gehorchten, hatten sie doch längst nichts mehr zu sagen. Die Kundalini hatte logisch erkannt, dass, wenn sie einer Seele Angst macht, diese gehorcht. So begann sie die Seelen zu foltern, aus denen sie neue Wesen erschaffen wollte und erschuf so die ersten Dämonen. Dann forderte sie ebenfalls ein eigenes Universum und erschuf dort die Titanen. Metatron und Shakti erschufen derweil die 36 Hohen Räte, ebenfalls rein im Lichte mit jeweils 6 logischen Aspekten. Doch da diese ebenfalls eigenen Universen erhalten sollten, um neue Seelen erschaffen zu können, verhinderten sie, dass das Göttliche Liebesband manipuliert werden konnte.

Doch auch die Göttliche Quelle Allen Seins hatte viele Seelen als Gegenspieler erschaffen, die in bedingunglsoser Liebe wirkten und aus dieser Liebe heraus sich dazu bereit erklärten die Seelen im Lichte erkennen und verstehen zu lassen, dass ohne bedingunglsose Liebe keine Weisheit und so auch kein Wachstum möglich ist.

Dazu entstand das erste zentrale Universum, in welchem ihr Menschen lebt. Dort wurden die Kristallbibliotheken verankert, wo weise Seelen ihr Wissen erhielten. Die Seelen, die dieses Wissen der Weisheit bewahrten und hüteten waren die Hohepriester. Doch Metatron und Shakti, sowie Sangitar und Shara,die 36 Hohen Räte und all ihre erschaffenen Seelen wollten auch an dieses Wissen kommen. So entstand der Plan das erste zentrale Universum vom Göttlichen Liebesband abzutrennen. Sie rechneten aus, was dadurch entstehen würde, nämlich eine duale Energie, eine Art Stromfluss, da die einzelnen Seelen der Hohepriester und der Priesterschaft das Bedürfnis haben würden, zur Göttlichen Quelle Allens Seins zurückkehren zu können. So hofften sie, durch diesen nie endenden Stromfluss an die weisen Gedanken der Göttlichen Quelle Allen Seins zu kommen und an die Kristallbibliotheken. Zuerst erschufen sie eine eingene Priesterschaft mit drei Hohenpriesterinnen, die versuchten durch Betrug in die Kristallbibliotheken zu gelangen. Doch die Wächter erkannten dies. Dann baten sie um ein Experiment, verstehen zu dürfen, was geschieht, wenn sich ein Thronenengel vom Göttlichen Liebesband abtrennt. Was zugelassen wurde, allerdings bremste die Göttliche Quelle Allen Seins diesen Fall ab und stoppte ihn in der 3. Dimension. So dass nur ein Teil des ersten zentralen Universums fast abgetrennt wurde, es hing sozusagen nur noch an einem seidenen Faden. So entstand dieses duale Universum. Die Kristallbibliotheken wurden in Gewahrsam genommen.

Die Kundalini nahm mit den Titanen dieses duale Universum in Besitz. Auch die wissenschaftlich rein logisch wirkenden Hathoren, die den Titanen zu gehorchen hatten, waren dabei. Die 36 Hohen Räte waren aufgefordert worden Seelen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu erschaffen, damit diese in der Dualität alles logisch nach Vorgabe Metatrons umsetzen könnten. Daraus entstanden die 12 Frequenzen mit jeweils 12.000 Seelenaspekten, die 144.000, die daraufhin in der 3. Dimension inkarnieren mußten, um alles wieder in Ordnung zu bringen. Doch durch die Manipulationen durch die Hathoren und die 36 Hohen Räte, konnte schließlich keine Seele mehr erkennen, alle waren nur noch wie Marionetten von den Hathoren manipuliert. So erschuf die Göttliche Quelle Allen Seins einen weiteren Seelenaspekt, rein in bedingunglsoser Liebe, der den Heiligen Gral der Liebe tragen sollte, sowie die Akashachronik, in welcher alles gespeichert ist, was je geschah. Diese Seele inkarnierte in allen erschaffenen Universen sowie schließlich in die 3. Dimension auf Erden, um mit Hilfe der bedingunglsosen Liebe, die Seelenaspekte aller Inkarnierten zu berühren und ihre Lichtkörper in bedingunglsoer Liebe zu entzünden, denn wenn ein logischer Lichtkörper in bedingungsloser Liebe entzündet wird, dann leuchtet er in den schönsten Farben und die Seele erhält einen Weisheitsaspekt, da es ihr ab sofort unmöglich ist ohne bedingunglsose Liebe zu wirken. Dies ist nun geschehen bei den ersten 36 der 50.000 innerhalb der 144.000, die sich wieder mit dem Göttlichen Liebesband haben verbinden lassen und auf Lichtnahrung umgestellt haben, denn ohne Lichtnahrung ist kein Lichtkörper möglich. Uns so wird dazu jeder Mensch auf Erden die Möglichkeit haben, sobald er die Ausbildung zum Avatar auf Erden erhält.

Jetzt stellen viele die Frage nach dem WARUM? Damit erkannt und verstanden werden musste, dass eine neu erschaffene Seele nur dann wahrhaftig in bedingunglsoser Liebe wirken kann, wenn sie vorher in der 3. Dimension in einen physischen Körper inkarniert hat, um sozusagen am eigenen Leibe zu erfahren, was ohne bedingunglsose Liebe geschieht. Alles Elend auf dieser Welt könnte sofort beendet werden, würden die Menschen in bedingunglsoser Liebe und in Weisheit handeln, denn es ist keinesfalls weise künstlich erschaffene Körper ohne Seele am Leben zu erhalten und zu ernähren, wenn es Menschen gibt, die viel dringender diese Nahrung bräuchten. Es ist auch keinesfalls weise, den Erdenkörper an allen Stellen aufzureißen um zu bauen oder verfestigte Energien, die sowieso wieder in Licht transformiert werden, aus der Erde zu reißen, um sie zu horten oder weiterhin alles unter Strom zu setzen, um nur ja nie wieder die bedingunglsose Liebe fühlen zu müssen, denn dann werdet ihr nie weise werden, sondern müsstet wieder ins Göttliche Gedankenfeld eingeatmet werden, um nach Äonen von Jahren neu erschaffen zu werden, damit dieses Spiel noch einmal gespielt werden kann, mit vertauschten Rollen, bis alle Seelen alles verstanden haben.