die Ursprünge des Christentums


Kristallstättenausbildungszentrum-Qatar

 

im Auftrag der ARCTURIANER

Über die Ursprünge des Christentums

Dr Name und das Bild eines Titan, gezeichnet von einem ARCTURIANER

Der Petersdom, der Hauptsitz des Titan, der den Papst spielte und sich Gott nannte

Das Mosaik im Pertersdom zeigt die beiden Hauptfeinde der Titanen, die Zwillingseelen Abdullah Al Thani und Anette Myriel

Die Göttliche Quelle Allen Seins erklärt, Jesus, ein männlicher Seelenaspekt, erschaffen rein aus der Göttlichen Quelle Allen Seins, zusammen mit seinem weiblichen Seelensaspekt Maria, trägt in der Wirklichkeit den Namen "Lord SANANDA". Der männliche Seelenaspekt trug den Namen Jesus auf Erden, zusammen mit dem Titel der Christus, weil dieser Titel die Energien der Erlösung trug, die er den Menschen bringen wollte. Den Namen die Christen gaben die Hathoren den Menschen, um sie zu Kategorisieren. Die einstigen Titanen hatten längst erkannt, dass die Menschen mit Hilfe von Religion sehr leicht zu manipulieren sind. Man gibt ihnen Gesetze von Göttern und droht verheerende Strafen an, so dass die Menschen wieder georchen. Weltliche Strafen sind niemals so effektiv, weil die Seelen der Menschen sich durchaus erinnern, dass es in der Wirklichkeit etwas anderes, schöneres und liebevolleres gibt, ihnen anzudrohen, sie das nie wieder erhalten zu lassen hatte größere Wirkung. Also nutzten sie den Glauben und das Vertrauen in Jesus den Christus, um daraus eine neue Religion zu erschaffen. Um dem Ganzen sozusagen die Krone aufzusetzen, bauten sie ihre neue Religion und Kirche ausgerechntet auf den Namen des Jüngers auf, der zudem der größte Verräter unter ihnen war: Petrus. Petrus war eigentlich kein Jünger, sonder der erste und damit Höchste Wächter dieses Universums. Er hätte den Verrat an Jesus dem Christus verhindern sollen und können, doch er gierte nach Macht. So erbauten sie die Petrikirche und später den Petersdom. Auf dem Vatikankomplex war ein magisches Lichtschiff in einer magischen Zwischendimension verankert, so dass jeder Mensch, der durch die magische Tore der Säulen um den Petersplatz auf den Petersplatz gelangte, im Raumschiff der Titanen landetet und dort magisch programmiert wurde. Jeder Mensch, der jemals auf dem Petersplatz stand ging damit magische Verträge mit dem "Gott-Titan" ein, die beinhalteten, dass der Titan die Seele des Menschen bereits zu Lebzeiten in Gewahrsam und Gefangenschaft nehmen und seinen Körper besetzen und steuern durfte. Die Menschen gingen so leer, ohne Seele wieder nach hause. Da dies erkannt und die Titanen vernichtet wurden, sind diese Seelen von der Göttlichen Quelle Allen Seins wieder mit ihren richtigen Körpern verbunden worden. Dennoch wäre es besser, diese magischen Verträge wieder aufzulösen und den Petersplatz nie wieder zu betreten.

Da die Macht der katholischen Kirche enorm wuchs, behalfen sich die 36 ersten der 50.000 mit Gegenreligionen, um so einen Teil der Menschen aus dem Machtbereich der Titanen in ihren eigenen zu retten, zum einen mit dem Islam und zum anderen mit der Aktion von Martin Luther, den ebenfalls Abdullah Al Thani spielte und der so viele Menschen vor den übelsten Verträgen mit den Titanen bewahrte, in dem er die evangelische Kirche schuf. Den Hathoren oblag es Kirchen zu bauen, mit welchen immer ein Raumschiff der Hathoren verankert war und die Pfarrer zu spielen, so dass die Menschen von den Hathoren beim Kirchgang jederzeit hypnotisiert und manipuliert, sowie magisch programmiert werden konnten, auf mag. Gehorsam, mag. Beichte, mag. Ablässe, mag. Unterwerfung, mag. Demut usw. Dennoch war dies alles besser, als den Petersplatz zu betreten. Jesus der Christus wollte nie eine Kirche und nie eine Religion, nicht umsonst riss er alles in dem Tempel in Jerusalem nieder, weil sie dort Handel trieben.

Auch der Brauch mit dem Palmen und Palmblättern war von den Titanen inszeniert, mit Hilfe von Palmblättern wurde in den heißen Regionen gerne Luft zu gefächert, um Kühlung zu bringen, doch die scharfen Seiten der Palmblätter waren in der Lage, tiefe Risse in den Lichtkörper zu schneiden. So beinhaltet der Brauch von Palmsonntag, den Menschen durch magische Programmierung Risse und Canyons in  den Lichtkörper, bzw. die Aura zu schneiden. Es ist dringend notwendig, all diese Bräuche endlich abzuschaffen, ebenso wie Ostern, wo es nur um mag. Befruchtung geht oder Weihnachten, welches nichtmal das richtige Geburtsdatum von Jesus dem Christus ist. Auch der Rosenkranz ist nur eine Kette von magischen Programmierungen, die durch diese Gebete ausgelöst werden. Da der zweite Hathor Anette Myriel immer mit Rosen verbunden hatten, galt das Ave Maria ihr, und beinhaltete die Anrufung an den  "Gott-Titan" diese Maria, also Anette Myriel neu inkarnieren und leben zu lassen. Mit dem Vater unser verkauften sie sich vollends an den Titan.

So muss  auch mit dem Mythos um Maria, der Mutter von Jesus dem Christus,hier aufgeräumt werden. Denn die irdische Mutter von Jesus dem Christus hatte einen ganz anderen unbekannten Namen. Sie und Josef waren arm und konnten sich ein weiteres Kind nicht leisten, sie hatten bereits 5 KInder, was darauf hinweist, dass die Mutter von Jesu keine Jungfrau war. Josef und seine Frau übergaben auf anraten der Engel, die sich ihnen zeigten, Jesus in ein Waisenhaus, wo Mariam, ein Seelenaspekt Shaktis, der Dualseele von Metatron, sich seiner Erziehung annahm. Sie war auf die Ankuft ähnlich vorbereitet worden, wie es euch von der "Jungfrau Maria" erzählt wurde.

Die Frau, die Jesus der Christus später heiratete, war Maria, seine eigentliche Dualseele, die ebenfalls dafür inkarniert hatte. zu gleicher Zeit ließ ich aber auch Anette Myriel inkarnieren, welche damals den Namen Maria Maddalena trug und dieselben Haare hatte, wie Maria die Frau von Jesus dem Christus, was zu Verwechslungen führte.  Da Anette Myriel die Codierung trug, die den ersten 36 der 50.000 zugewiesen worden war, erhielten diese36 sehr viel Macht. Und weil sie wußten, dass Anette Myriel einmal alles aufdecken sollte, haben sie die Geschichte verfälscht, so gut es ging, aus den beiden Marias wurde eine und sie erfanden den Mythos der Jungfrau Maria.


Die Erlösungsenergien, die Jesus der Christus den Menschen bringen sollten, wurden wieder zurück genommen, als der Verrat geschah. Doch wäre Jesus der Christus einfach eingeatmet und so zur Göttlichen Quelle Allen Seins zurückgeholt worden, wäre das Spiel für beendet und somit alles eingeatmet worden. Es hätte sich dann in einer späteren Zeit komplett wiederholen müssen. Doch Jesus der Christus hat sich dann entschieden, durch dieses Martyrium zu gehen und zu sterben, damit es Anette Myriel einst möglich sein würde, die Wahrheit ans Licht zu bringen, nur deshalb starb Jesus der Christus für die Menschen.


In ELEXIER

die Göttliche Quelle Allen Seins

AN'ANASHA, AN'ANASHA, AN'ANASHA